Seite wählen

Erdin Architekten AG

Dipl. Architekten ETH/FH/SIA

Spinnereistrasse 5

5300 Turgi

T 056 409 04 50  M 079 961 58 22

 

Auswahl

Bauten und Projekte

2023 – Sirnach  I  Dreifachsporthalle Sirnach  I  Der Wettbewerbsbeitrag erfüllt mit einem architektonisch durchdachten Konzept die Anforderungen der Bauherrschaft an eine vielfältig nutzbare Sporthalle. Die einfache Volumetrie, bewährte und robuste  Konstruktionen und eine effiziente Nutzungsdisposition sind Garanten für tiefe Erstellungs- und Betriebskosten.  Gesamtdienstleisterin: Wetter Industrie – und Gewerbebau AG. Visualisierungen: OVI Images. Baden

 

2023 – Gretzenbach  I  Neubau Gewerbegebäude  I  Das Projekt ergänzt das bestehende Gewerbegebäude mit einem zweigeschossigen Neubau. In den überhohen Geschossen können mieterseitig Galeriegeschosse eingebaut werden. Im Gebäudekern werden, entlang einer Rue intérieure, Räume für gemeinschaftliche Nutzungen bereitgestellt. Projektstand: Baubewilligung rechtskräftig. Visualisierungen: OVI Images. Baden

 

2023 – Baden  I Festbeiz Badenfahrt I  Das anlässlich der Badenfahrt 2023 für den Römer- Quartierverein in Baden konzipierte „Kartenhaus“ besteht aus rund 160 alten Türen, welche während den Sanierungsarbeiten der Liegenschaft an der Dornacherstrasse in Basel ausgetauscht wurden. Die Türen wurden von Quartierbewohnenden bemalt und zu stabilen Dreieckskonstruktionen zusammengebaut. Baukosten Total CHF 4000.-

2023 – Gansingen   I  Renaturierungsprojekt  I  Projektbegleitung Renaturierungsprojekt Bisletenbächli Gansingen. Auf einer Länge von 220 m wird das unterirdisch geführte Gewässer ausgedolt und renaturiert. Auf einer Gesamtfläche von 6200 m2 entstehen drei neue Weiher, Hecken, Kleinstrukturen, extensive Wiesenflächen und ein neuer Obstgarten. Projektbeginn 2021, Baubewilligung Juli 2023, Ausführung Sommer 2024. Ein Gemeinschaftsprojekt zwischen privaten Landeigentümern, der Gemeinde und dem Naturschutzverein Gansingen.

2022 – Basel  I Gesamtsanierung Wohnliegenschaft I  Die Bestandsliegenschaft an der Dornacherstrasse mit 52 Wohnungen sowie Büro- und Gewerbeflächen wird in Etappen umfassend erneuert. Neben dem Ersatz der Bäder und der Küchen, werden auch umfangreiche Arbeiten zur energetischen Ertüchtigung der Gebäudehülle sowie Massnahmen zur Verbesserung des Brandschutzes und der Erdbebensicherheit ausgeführt. Ausführung der Arbeiten in bewohntem Zustand. Gesamtdienstleisterin: Implenia Schweiz AG, Basel

Ennetbaden - Erweiterung Spitaltrotte

2021 – Ennetbaden  I Erweiterung Spitaltrotte  I  Die bestehenden Gebäude der Weinkelterei werden im Osten mit einem zweigeschossigen, unterirdischen Neubau hangseitig erweitert. Im unteren Geschoss entsteht ein neuer Fasskeller, im darüber liegenden Geschoss ein neues Flaschenlager. Ein zentral angeordneter Warenaufzug verbindet die beiden Geschosse mit der Anlieferungsebene.

2021 – Schenkon  I  Ersatzneubau Schulanlage  I  Das im Rahmen eines Gesamtleistungswettbewerbes erarbeitete Projekt gruppiert das in zwei Neubaukörpern organisierte Raumprogramm um einen zentralen Hofbereich. Die als dreigeschossige Holzbauten geplanten Gebäude ersetzen dabei ein bestehendes Bestandsgebäude, das aufgrund von baulichen und organisatorischen Defiziten abgebrochen werden soll. Gesamtdienstleisterin: Egger Holzbau, Langenthal. Visualisierungen: OVI Images.

2020 – Horgen  I  Neubau Dreifachkindergarten Allmend  I  Das Projekt ersetzt den bestehenden Altbau an gleicher Stelle in einem Innenhof, umgeben von mehrgeschossigen Wohnungsbauten. Um genügend Freiflächen zu erhalten, werden die drei Kindergartenabteilungen in einem zweigeschossigen Gebäudekörper in Holzbauweise organisiert. Die Platzierung von zwei Abteilungen im Obergeschoss ermöglicht einen grosszügigen, gedeckten Pausenbereich im Erdgeschoss.

2019 – Rheinfelden  I  Neubau Dreifachsporthalle  I  Das anlässlich eines Totalunternehmerwettbewerbes konzipierte Projekt ergänzt das bestehende Ensemble aus Schulgebäuden durch einen markanten Neubau entlang der Engerfeldstrasse. 3. Preis. Gesamtdienstleisterin: Wetter Industrie- und Gewerbebau AG, Remetschwil. Visualisierungen: OVI Images, Baden.

Seengen - Betreutes Wohnen

2017 – Seengen  I  Neubau betreutes Wohnen im Alter I  Das Casa Hubpünt umfasst im Erdgeschoss eine Pflegeabteilung mit 26 Plätzen sowie Räumlichkeiten für die Gastronomie, verschiedene Mehrzwecknutzungen und die Verwaltung. In den beiden Obergeschossen sind vierseitig um zwei Innenhöfe 40 altersgerechte Wohnungen pro Geschoss gruppiert. Das Projekt profitiert von der sehr zentralen Lage des Grundstückes mitten im Dorf und wird sich schnell als attraktiver Begegnungsort und als Treffpunkt für verschiedenste Aktivitäten etablieren. Projekt mit Christian Koller, Architekt, Baden

Meisterschwanden - Casa Hüetli

2017 – Meisterschwanden  I  Neubau betreutes Wohnen im Alter  I  Das Casa „Hüetli“, ein Projekt für betreutes Wohnen im Alter in Meisterschwanden, umfasst im Erdgeschoss eine Pflegeabteilung mit 24 Plätzen sowie die Räumlichkeiten für die Gastronomie, verschiedene Mehrzwecknutzungen und die Verwaltung. In den beiden Obergeschossen befinden sich 28 altersgerechte Wohnungen. Die Architektur des Projektvorschlages nimmt Bezug auf vorgefundene Typologien und Materialisierungen der frühindustriellen Zeitzeugen des Dorfes. Projektentwicklung mit Sensato AG, Bern

2016 – Merenschwand  I  Neubau Dreifachsporthalle  I  Das aus einem Totalunternehmerwettbewerb hervorgegangene Projekt fokussiert auf die wesentlichen Nutzererfordernisse. Die Halle ist in Stahl konstruiert, der Garderobentrakt ist in Massivbauweise ausgeführt. Ein weisser „Vorhang“ aus einem gelochten Stahlblechprofil umschliesst die Gebäudehülle und lässt das grosse Gebäude feingliedriger und volumetrisch unaufdringlich erscheinen. Totalunternehmerin: Wetter Industrie- + Gewerbebau, Remetschwil

Windisch - Lindenpark

2015 – Windisch  I  Ersatzneubau Pflegeheim  I Das Pflegezentrum Lindenpark in Windisch wird in mehreren Etappen unter Betrieb zwischen 2013 bis 2016 umgebaut und erweitert. Es entstehen 88 neue Pflegezimmer in zwei Neubautrakten, welche den verbleibenden Altbauteil aus den 90er Jahren mit 32 Pflegezimmern komplettiert. Bauleitung: Bruno Schürpf, Windisch

Meisterschwanden - Werkhof

2015 – Meisterschwanden  I  Neubau Werkhof  I  Das neue Werkhofareal besteht aus einem Ensemble von zwei volumetrisch einfachen und zurückhaltenden Gebäudekörpern, dem Werkhofgebäude und der Sammelstelle. Zwischen den Gebäuden wird ein „Werkplatz“ auf- gespannt, der allseitig mit einer Mauer eingefasst ist. Die zurückhaltende, eingeschossige Bauweise der Neubauten belässt den am Ortseingang folgenden Zeitzeugen der industriellen Geschichte gebührenden Raum und Aufmerksamkeit. Das langgezogene Werkhofgebäude bildet den räumlichen Abschluss zur Kantonsstrasse und bietet Einblickschutz auf den dahinter folgenden Platz und die Container der Sammelstelle. Wettbewerbsprojekt, 3. Preis

Villigen - Umbau Gemeindehaus

2011 – Villigen  I  Umbau Gemeindehaus  I  Die beiden bisher auf zwei Geschossen organisierten Verwaltungsbereiche mit Kanzlei und Finanzverwaltung werden durch einen neuen Anbau erdgeschossig neu angeordnet. Die Sitzungszimmer des Gemeinderates und der Vereine werden neu im Obergeschoss des bestehenden Gebäudetraktes platziert. Altbau und Anbau werden mit einem neuen einheitlichen Metallkleid aus rohen Aluminiumplatten umhüllt. Projekt mit Christian Koller, Baden

2008 – Wohlen  I  Casa Güpf  I Das Casa Güpf ist ein zentral in Wohlen gelegenes Gebäude für betreutes Wohnen im Alter. Ein viergeschossiger mäandrierender Gebäudekörper bildet zusammen mit den bestehenden Gewerbebauten ein neues Ensemble mit abwechslungsreichen Aussenräumen. Die Anlage besteht aus 70 altersgerechten Wohnungen, sowie einer Pflegeabteilung mit 18 Einzelzimmern. Im Erdgeschoss stellen die Verwaltungs- und Pflegebereiche sowie ein gastronomisches Angebot ein umfassendes Betreuungsangebot sicher. Arealentwicklung: Wetter Industrie- und Gewerbebau, Remetschwil, Projekt bis Baueingabe

2006 – Bassersdorf  I  Neubau Werkhof- und Feuerwehrgebäude mit Sammelstelle  I  Ein Restgrundstück, besetzt mit Infrastrukturbauten auf einer dreieckförmigen Parzelle zwischen Bahngeleise, Hauptstrasse und Erschliessungsstrasse. Drei Gebäudekörper aus Holz und Beton konstruiert. Ein Werkhof- und Feuerwehrgebäude, eine Wertstoffsammelstelle und ein Gebäude für die Wasserversorgung. Ein robust gebautes Ensemble, verbunden über die Materialisierung und gemeinsame Nutzungsanforderungen. Bauleitung: Bruno Schürpf, Windisch, Holzbau: Walter Bieler, Bonaduz

2003 – Scherz  I  Neubau Wohnhaus  I Nachdem ein erstes Projekt wegen Einsprachen gegen eine zu geringe Dachneigung zurückgezogen werden musste, findet ein zweites Projekt dank korrekter Dachneigung in Form von Sheddächern die Zustimmung der Baubewilligungsbehörden. Die Dachform mit dem darunterliegenden Wohn- und Essbereich erzeugt eine grosszügige und abwechslungsreiche Raumdisposition mit sich ändernden Lichtverhältnissen. Die Materialisierung der Gebäudehülle in Sichtbeton unterstreicht den expressiven Charakter der gewählten Gesamtform. Mit Hans Oeschger, Architekt BSA, Windisch.

2004 – Frick  I  Neubau Schulhaus Ebnet  I  Äusserlich unprätentiös, im Innern durch eine abwechslungsreiche Erschliessungsstruktur überraschend, setzt das Gebäude den Schlusspunkt einer Abfolge von mehreren Schulgebäuden entlang einer zentralen Erschliessungsachse. Die von den Bestandsbauten weitergeführte Materialisierung in Beton, Klinker und Kunststein sichert eine hohe Gebrauchstauglichkeit und wird einige Schülergenerationen unbeschadet überstehen. Mit Hans Oeschger, Architekt BSA, Windisch.

Limmatsteg Baden

2004 – Baden  I  Limmatsteg  I  Eine hölzerne Grossfigur führt vom unteren Bahnhofplatz von Baden hinunter auf die Limmatpromenade und weiter über die Limmat nach Ennetbaden. Die Höhendifferenz lässt sich sportlich über eine Treppe oder gemütlich mit einem eingebauten Schrägaufzug überwinden. Mit Hans Oeschger, Architekt BSA, Windisch und Walter Bieler, Tragwerksplanung, Bonaduz

2003 – Gipf- Oberfrick  I  Neubau Dreifachsporthalle  I Die Silhouette des Gebäudes folgt der Topographie des Geländes. Innen und Aussen in Sichtbeton materialisiert und von einer filigranen Dachstruktur aus Holz überspannt. Ein Oberlichtband auf der Nordseite und ein tiefliegendes Fensterband auf der Südseite sorgen für eine natürliche Belichtung und Belüftung der Sporthalle. Mit Hans Oeschger, Architekt BSA, Windisch, Holzbau: Walter Bieler, Bonaduz

2002 – Hirschthal  I  Neubau Mehrzweckhalle mit Klassentrakt  I Zwei Gebäudekörper, sich gegenläufig entsprechend den Nutzungsanforderungen in die Höhe entwickelnd, durch ein zentrales, zenital belichtetes Foyer erschlossen. Ein neues Zentrum für gemeinschaftliche Veranstaltungen, Vereinsnutzungen und die Schule. Gebaut aus Klinkern, Betonrippendecken, Kupfer und Holz. Mit Hans Oeschger, Architekt BSA, Windisch, Bauleitung: Bruno Schürpf, Windisch

1999 – Gansingen  I  Neubau Feuerwehrgebäude  I Die Silhouette des Gebäudes folgt der Topographie des Geländes. Innen und Aussen in Sichtbeton materialisiert und von einer filigranen Dachstruktur aus Holz überspannt. Ein Oberlichtband auf der Nordseite und ein tiefliegendes Fensterband auf der Südseite sorgen für eine natürliche Belichtung und Belüftung der Sporthalle. Mit Franz Hollinger Architekt, Baden und Beda Denkinger, Architekt, Gansingen

Ansprechperson

Jürg Erdin  I

Ausbildung

2021 DAS Bauverwalter, Fachhörer Module Finanzen, Recht, Baurecht, Umweltschutz, FHNW

2020 CAS Raumplanung, Hochschule für Technik Rapperswil

2008 – 2010 MAS Real Estate Management, Hochschule für Wirtschaft Zürich

2008 – 2010 MAS Business Administration Hochschule für Wirtschaft Luzern, IBR

2002 – 2003 Nachdiplomstudium Unternehmensführung, Hochschule für Wirtschaft Luzern, IBR

1994 – 1997 Architekturstudium ETH Zürich, Diplom bei Prof. Arthur Rüegg

1995 – 1996 Austauschsemester, CEPT, School of Architecture, Ahmedabad, Indien

1990 – 1993 Architekturstudium HTL Brugg-Windisch, Diplom bei Prof. Luca Maraini

Beruflicher Werdegang

ab 2016 Architekturbüro Erdin Architekten AG, Baden / Turgi

2006 – 2016 Gemeinsames Architekturbüro mit Christian Koller in Baden

1998 – 2005 Gemeinsames Architekturbüro mit Hans Oeschger / Franz Hollinger in Gansingen und Hausen AG